Dienstag, 25. März 2014

Auch Babcock kündigt 63 Ältere und Schwerbehinderte

Babcock Industry & Power hat im Jahr 2013 auch 63 schwerbehinderte und ältere Arbeitnehmer gekündigt, die teilweise jahrzentelang bei der Firma beschäftigt waren. Drei von ihnen klagen jetzt vor dem Arbeitsgericht.

Babcock Entlassung durch grobe Fehler in Sozialplänen?

Um die Weiterbeschäftigung zu erreichen, müssten die Kläger Babcock grobe Fehler bei der Aufstellung der Sozialpläne für die Massenentlassung nachzuweisen. Dafür haben sie bis zum Kammertermin im Juni Gelegenheit.

Richter Dr. Anno Hamacher verhehlte nicht, dass dieser Nachweis nicht einfach zu führen sei. Denn die Kündigungen der schwerbehinderten, älteren Arbeitnehmer seien bereits mit dem Integrationsamt erörtert worden. Und dieses habe den Kündigungen zugestimmt.

Arbeitgeber-Vertreter Axel Ehlen stellte klar, dass es derart geschützte Arbeitsplätze bei Babcock nicht mehr gäbe. Babcock habe wegen wirtschaftlicher Einbrücher in den vergangenen 15 Jahren mehrmals Massenentlassungen vornehmen müssen. Dabei seien immer die Jüngeren betroffen gewesen. Da inzwischen der Altersdurchschnitt jenseits der 50 liege, wären auch ältere Arbeitnehmer von betriebsbedingten Entlassungen betroffen.

Quelle: rp-online, 21.03.2014

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen