Montag, 3. Februar 2014

Kündigung und Abfindung auf englisch

Wissen Sie wie Kündigung und Abfindung "auf englisch" läuft? In einem Artikel vom 02. Februar berichtet pcgameshardware.de mit Bezug auf Informationen von Polygon, wie es Mitarbeitern in Großbritannien gehen kann, die entlassen werden sollen.
"Ghost Games, die mit Need for Speed: Rivals den bisher letzten Teil der Rennspiel-Serie veröffentlicht haben, haben auch Büros in Guildford in Großbritannien. Die dortigen Mitarbeiter wurden anscheinend vor die Wahl gestellt, mit einer Abfindung entlassen zu werden oder Visceral bei der Entwicklung an einem Battlefield-Titel mit Polizei-Thematik zu unterstützen."
Dem Bericht nach Polygon von Electronic Arts (EA), dem jetzigen Arbeitgeber, keine Bestätigung der Gerüchte erhalten haben. Doch zumindest Entlassungen scheinen laut der Stellungnahme möglich.
"Die von EA bestätigte 'Consultation Period' ist eine Phase, in der Unternehmen zunächst nach anderen Positionen für Mitarbeiter suchen, bevor diese dann eventuell ihren Job verlieren – meistens verbunden mit einer höheren Abfindung und einer Verpflichtung, keine Klage gegen die Entlassung einzureichen."
Und da heißt es immer: Andere Länder - andere Sitten. - Ich kann hier keinen Unterschied zwischen den Sitten in Großbritannien und Deutschland erkennen. Wie sehen Sie das?

Quellen: pcgameshardware.de, 02.02.2014; polygon.com, 01.02.2014

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen