Mittwoch, 11. Juli 2012

Abfindung für einen Diamanten

Eine Abfindungung für einen Diamond! - Kennen Sie Diamonds?

Der zurückgetretene Vorstandschef der britischen Barclays-Bank heißt Bob Diamond (Übrigens: Heute -11.07.2012, 19:26 Uhr steht da noch über die "Die Geschichte von Barclays": "2011 Bob Diamond folgt auf John Varley als CEO von Barclays").

Klingt doch irgendwie passend ... Bankchef = Diamond - stimmt's?

Nun musster er zurücktreten - allerdings mit einer dicken Abfindung von knapp 2,5 Millionen Euro. Nun ja, sind ja Peanuts im Verhältnis zu den maximal 25 Millionen Euro, die ihm zugestanden hätten, wenn er seine langfristig garantierten Bonusleistungen durchgesetzt hätte. Doch darauf hat er großzügigerweise "freiwillig" verzichtet - ist eben ein richtiger Diamond,
"einer der bestbezahlten Bankmanager der Welt. Im vergangenen Jahr bekam er trotz schlechter Unternehmenszahlen ein Rekordgehalt von 17,7 Millionen Pfund",
berichtet Focus Money.

Warum musster er eigentlich zurücktreten und eine dicke Abfindung kassieren? Ach ja, weil er ein bisschen den wichtigsten Marktzins der Branche manipuliert hat, den Libor. Na ja, nicht er selbst, eigentlich wusster er ja gar nichts davon. Es trifft eben immer die Unschuldigen ...

Aber was soll's, sein  Premierminister David Cameron grollt mit ihm und hat sich sogar gegen hohe Abfindungen für diese "Bankster" ausgesprochen.
"Ich denke, es wäre absolut falsch, Leuten, die unter diesen Umständen gegangen sind, große Abfindungen zu zahlen",
Deswegen werden es ja nun auch nur zweieihalb Millionen. Wie heißt es so treffend: Undank ist der Welten Lohn.

Quelle: Focus Money, 10.07.2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen